Obir Tropfsteinhöhle


Die Faszination der Obir-Tropfsteinhöhlen entsteht aus der Symbiose von 200 Mio. Jahren Geschichte und moderner Technik. Entdeckt wurden die Höhlen 1870, als sich Bergleute auf der Suche nach Blei und Zink machten. Damals interessierte man sich nur für die von der Natur geschaffenen unterirdischen Gänge. So drang man schneller in den Berg vor.

Heute stehen wir fasziniert vor einem Wunder. Einer unterirdischen Welt, die sich uns für einen Augenblick offenbart: Sorgfältig gesetztes Licht erhellt die absolute Dunkelheit. Musik durchbricht die grenzenlose Stille. 

Der unterirdische Erlebnispark ist 800 m lang.

Die lebenden Tropfsteine in den Höhlen sind europaweit eine Rarität. An 9 Stationen unterstreichen multimediale Effekte das Naturschauspiel.

Die Obir-Tropfsteinhöhlen liegen auf 1000 m Seehöhe, in einer der landschaftlich schönsten Regionen Kärntens. Man erreicht sie nur mit den Höhlenbussen, die regelmäßig zwischen dem Kartenbüro in Bad Eisenkappel und dem Betriebsgebäude (mit Restaurant) am Berg pendeln. Die Temperatur in den Höhlen liegt sommers wie winters konstant bei 8 °C. 

Wir empfehlen warme Kleidung und gutes Schuhwerk.

Die gesamte Erlebnisreise zum faszinierendsten Naturwunder dauert ca. 3 Stunden. 1,5 Stunden davon nimmt die Besichtigung der Höhlen in Anspruch.